Historie

14.04.1978 das erste Protokoll
Schon das erste Protokoll beinhaltete die Ziele von PODIUM KUNST. Dazu gehörten qualitativ hochwertige Filme, die im Lichtspielhaus gezeigt werden sollten, mehrtägige Kunstreisen, eintägige Kunstfahrten und Ausstellungen.
Im wesentlichen sollten jüngere Künstler ausgestellt werden. Sie sollten die Unterschiedlichkeit der Gegenwartskunst präsentieren. Zu Beginn fanden die Ausstellungen im Albert-Schweizer Saal statt. Weiter wurde die Absicht formuliert, dass PODIUM KUNST in der Zukunft an einem geeigneten Ort auch Konzerte veranstalten möchte.

1978 – 2004 PODIUM KUNST e. V. Schramberg
18.04.1978, an diesem Tag trafen sich offiziell zum ersten Mal VHS Teilnehmer aus Kursen über die aktuelle Gegenwartskunst des Kunsterziehers Werner Siepmann, der am Gymnasium in Schramberg unterrichtete, in der Gaststätte Reuterbeck, um sich über die Funktionen von Kunst in der Öffentlichkeit, wie es in dem Protokoll heißt und welche Aufgaben Kunst im kulturelle Prozess vertritt, zu beraten.

18.04.1978 und den nachfolgenden Sitzungen, Auszug aus den Niederschriften:

  • Welche Aufgabe hat Kunst in der Gesellschaft als Bestandteil und in Teilbereichen als Wirklichkeit (Kunst macht sichtbar) oder als Spiegelbild eines gesellschaftlichen Bezugssystems, eines Beziehungsgeflechtes! Die projizierte Gesellschaft als Teilhabe am Geschehen.
  • Kunst und ihr Stellenwert, wenn sie nicht Spiegel der Gesellschaft, sondern dem Natur- und dem Kunstgegebenen im Sinne der immateriellen Erkenntnis dient.
  • Das Kunstwerk als Ergebnis geistiger Bearbeitung von Wirklichkeit, wenn dieses kritisch als Vision, als Idee, als Aggitation, als korrigierend, als abstrakt, als ungegenständlich, als gegenständlich, als satirisch, als disharmonisch, als provokativ usw. die Wirklichkeit bildnerisch, reflektierend hinterfragt.
  • Der Versuch, Kunst durch eine Vielzahl von Abhängigkeiten beeinflussen zu wollen!
  • Wer nimmt die Bewertung von Kunst vor?
  • Die Einflussnahme von verschiedenen Vermittlern und ihre Rolle als Vermittler. Kunst als Rezeption: Die Rezeptionskunst und ihre Ästhetik und das Gesellschaftsschöne mit seinen Anerkennungsapparaturen und wie man sich ihnen bedient.
  • Das Interesse an Kunst und an ihre Rezeption und damit auf den Stellenwert in der Gesellschaft, Kunst als Status-, als Prestige- und Standortsfrage.
  • Die Wechselbeziehung zwischen Kunstanspruch und Kunst, zwischen Repräsentation und singulärem singuläres Ereignis.
  • Das Kunstwerk als Bezeichnung für die Gesamtheit des vom Menschen Hervorgebrachten, monokratisch oder demokratisch, die Konvertierbarkeit und die Substituierbarkeit des Schönen.
  • Kunst als Definition von Märkten, als Konsumprodukt, wenn diese die Zeichen der Wiedererkennbarkeit öffentlicher Akzeptanz über die Austauschbarkeit besitzt und wie transportiert man ihre visuelle Kommunikation.
  • Kunst, wenn diese sich durch den Ausdruck in seiner Besonderheit über die Eigenart, über die Erkenntnis, von Ideen und von Visionen begründet und welche Schwierigkeiten dadurch entstehen können. Die Erfahrung mit der Erfahrung. Der zivilisatorisch geformte Geschmack.

18.04.1978 die Gründungsmitglieder laut Protokoll
Unter der Leitung von Werner Siepmann fand die erste Sitzung in der Gaststädte Reuterbeck mit Herrn und Frau Andreae, Herrn und Frau Bornschein, Frau Dahler, Frau Schultheis, Frau Siepmann und Herrn und Frau Wittwer statt.

09.05.1978 Pressebericht
Die Gruppe PODIUM KUNST wurde gegründet. Die Überschrift lautete: Die Arbeitsgruppe PODIUM KUNST will Alternativen aufzeigen, Kunstfahrten, Ausstellungen und Filme sollen im Programm sein, ein Anfang ist gemacht, die Gruppe wurde in die VHS integriert, man wolle sich um die Jugend bemühen. Einige Monate später schlossen sich Herrn und Frau Kramer der Gruppe an.

27.07.1978 Die erste Kunstausstellung wird mit Karikaturen von Hans Pfannmüller im Albert-Schweizer Saal eröffnet.
Im September beteiligte sich PODIUM KUNST mit einem eigenen Programm am Schramberger Stadtfest.
Organisation einer Ausstellung mit Schülerarbeiten im Foyer des Gymnasiums.
Durchführung einer Kunstfahrt zur Reichenau und Birnau.
Durchführung der ersten Kunstreise nach Venedig.

1980 löst sich der Verein aus der VHS, um als gemeinnütziger Verein an die Mittel der öffentlichen Kunstförderung zu gelangen.

Vorsitzender Siepmann, Werner
Zwei 2. Vorsitzende Andreae, Klaus und Wittwer, Roland
Kassiererin Andreae, Helene
Schriftführerin Kramer, Karin
Beirat Bornschein, Iris
  Bornschein, Jürgen
  Dahler, Hanneliese
  Kramer, Klaus
  Schulheiss, Waltraud
  Siepmann-Jordan, Isolde


18.04.1980 Eintrag beim Amtsgericht in Oberndorf
17.09.1981 1. Kammerkonzert fand in der Falkensteiner Kapelle unter der Ressortleitung von Frau Wittwer in der Falkensteiner Kapelle statt.
16.05.1981 Ausstellungseröffnung im Schramberger Schloss, gezeigt wurden die Stipendiaten der Kunststiftung BW
1986 Werner Siepmann übergibt nach acht Jahren den 1. Vorsitz an Herrn Roland Wittwer
26.10.1986 Ausstellungseröffnung „FONDS REGIONAL D`ART CONTEMPORAIN“ im Schloss, damit waren diverse Kontakte zum Elsass geknüpft.
1987 Ausstellung mit Michel Boetsch aus Altkirch (Elsass) im Schramberger Schloss.
1988 feierte PODIUM mit der Veranstaltung „Das Elsass zu Gast in Schramberg“ einen Höhepunkt.
1988 Roland Wittwer übergibt nach zwei Jahren den Vorsitz an Herrn Klaus Andreae.
1993 Herr Klaus Andreae übergibt den Vorsitz an Herrn Jürgen Bornschein.
1992 stellen in einer interessanten Gruppenausstellung Studenten und in einer weiteren Einzelausstellung der sie lehrende Professor Ben Willikens von der Hochschule der Bildenden Künste München aus.
1994 fand unter Leitung des Kunsthistorikers Werner Siepmann die viel beachtete Kunstreise nach St. Petersburg statt.
1996 beteiligte sich PODIUM mit einem umfangreichen Programm im Zelt am Schramberger Stadtfest.
2000 veranstaltete PODIUM anlässlich der Heimattage den Ausstellungszyklus „Tanne und Baum“, der weit über die Grenzen der Stadt Beachtung fand.
2001 und 2002 fanden die bemerkenswerten Kunstreise in die Toskana und nach Burgund statt.

2005 kann Podium auf eine 27 jährige Vereinsgeschichte mit
70 Ausstellungen
23 Kunstreisen
15 Kunstfahrten
16 Konzerte
zurückblicken.

Nach 27 Jahren stellt PODIUM KUNST e.V. Schramberg Künstler im Schramberger Schloss aus, die sich mit der Kunst der Gegenwart auseinandersetzen und deren Betätigung sich im Bereich der Eigenhandschriftlichkeit bewegt. Dieses Ressort leitet der Künstler und Kunsthistoriker Werner Siepmann. Er zeichnet sich auch für die Durchführung der jährlich stattfindenden Kunstreisen und Kunstfahrten verantwortlich. Die Reiseorganisation liegt in den Händen von Iris Bornschein.

Mitglieder des Vorstandes von 2004 -20

Vorsitzender Bornschein, Jürgen
2. Vorsitzender Siepmann, Werner
Stellv. 2. Vors. Krause, Andreas
Kassiererin von Zeppelin, Bärbel
Schriftführer Geigis, Christopf
Beirat Bornschein, Iris
  Bornschein, Lars
  Förstner, Dorothee
  Saur-Stollbert, Heike
  Wegner, Gerold
  Wöhrle, Melita
  von Zeppelin, Sybille
  Lixfeld, Gisela

 

Mitglieder des Vorstandes von 2006 - 20

Vorsitzender Saur-Stollbert, Heike
2. Vorsitzender Bornschein, Jürgen
2. Vorsitzender Krause, Andreas
Kassiererin v. Zeppelin, Bärbel
Schriftführerin Geigis, Christopf
Beirat Förstner Dorothee
  Wegner, Gerold
  Bornschein, Lars
  v. Zeppelin, Sybille
  Hess, Roland
  Bornschein, Iris
  Lixfeld, Gisela
Kurator, Kunstfahrten Siepmann, Werner

 

In der letzten Mitgliederversammlung wurde auf Vorschlag von Werner Siepmann beschlossen, einen künstlerischen Beirat zu berufen. Er besteht aus professionell arbeitenden Künstlern, die einmal bei Podium Kunst in den zurückliegenden Jahrzehnten ausgestellt haben. Dem Gremium steht Werner Siepmann als Kurator und Künstler vor. Er bestellt und beruft das Gremium ein und leitet die Sitzung und das Auswahlverfahren. Das Auswahlverfahren wird bei der Zusammenkunft bekannt gegeben.

Das Gremium besteht aus fünf Künstlerinnen und Künstler.

Mitgliederstand vom 17.10.2006:   102

 

 

Mitglieder des Vorstandes von 2008 - 20

Vorsitzender Saur-Stollbert, Heike
2. Vorsitzender Bornschein, Jürgen
2. Vorsitzender Krause, Andreas
Kassier V Zeppelin, Bärbel
Schriftführerin Bornschein, Lars
Beirat Förstner, Dorothee
  Hess, Roland
  Bornschein, Lars
  v. Zeppelin, Sybille
  Wegner, Gerold
  Bornschein, Iris
  Lixfeld, Gisela
Kurator, Kunstfahrten Siepmann, Werner

 

Mitglieder des Vorstandes von 2010 - 20

Vorsitzender Saur-Stollbert, Heike
2. Vorsitzender Bornschein, Jürgen
2. Vorsitzender Krause, Andreas
Kassier Hess, Roland
Schriftführerin Bornschein, Lars
Beirat Förstner, Dorothee
  Beh, Anne
  Bornschein, Lars
  v. Zeppelin, Sybille
  Ranke, Christiane
  Bornschein, Iris
  Lixfeld, Gisela
Kurator, Kunstfahrten Siepmann, Werner

 

Mitgliederstand vom 20.01.2010:   94

 

Der künstlerische Beirat besteht aus professionell arbeitenden Künstlern, die bei Podium Kunst im zurückliegenden Jahr ausgestellt haben.

Diese Künstler schlagen professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler dem Kunstverein vor.

Der Vorstand wählt aus den Vorschlägen für das nächstfolgende Jahr drei Künstler aus.

 

Zudem können sich bei Podium Kunst professionell arbeitend Künstler aus den Arbeitsbereichen: GRAFIK, MALEREI, DREIDIMENSIONALITÄT um eine Einzelausstellung im Schramberger Schloss bewerben.

 

  Die Recherchen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, PODIUM KUNST e.V..

Impressum